Bewährte MI3-Sensoren jetzt mit zertifizierter Eigensicherheit
  Support und Downloads   Aktuelles   IR Wissen   Kontaktieren Sie uns   Sprache ändern
 
Erweiterte Suche  
  Home   Industrieanwendungen   Produkte und Zubehör   Vertriebspartner
Home > Aktuelles > Presse > Raytek MI3 Sensoren jetzt mit Ex-proof Zertifizierung

Berührungslose Temperaturüberwachung im Ex-Bereich

Bewährte MI3-Sensoren jetzt mit zertifizierter Eigensicherheit
Oktober 29, 2015

Berlin – Alle Infrarotsensoren der vielseitigen MI3-Serie von Fluke Process Instruments sind ab sofort auch als eigensichere Varianten zum Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen erhältlich. Die intelligenten Miniatursensoren haben die ATEX- und IECEx-Zertifizierungen für die Gas-Ex-Zonen 1 und 2 sowie die Staub-Ex-Zonen 21 und 22. Der Hersteller liefert eine komplette eigensichere Messlösung bestehend aus Sensor, Kommunikationsbox und Ex-Stromversorgung. Alle drei Komponenten bieten Schutzart IP65 und können einfach vor Ort ausgewechselt werden, ohne dass das Gesamtsystem neu kalibriert werden muss. Eine einzelne Ex-Stromversorgung versorgt ein oder zwei eigensichere MI3-Messköpfe. Insgesamt bis zu 30 m Sensorkabellänge sind möglich, sodass sichere Messpunkte sehr flexibel eingerichtet werden können.

Eigensichere Raytek MI3 Sensoren Bild: Minimale Kosten je Messpunkt: Je Stromversorgung und Kommunikationsbox können zwei eigensichere MI3-Sensoren in bis zu 15 m Entfernung betrieben werden

Das industrietaugliche Modell MI3 im Edelstahlgehäuse mit integrierter Elektronik ist der kleinste aktuell im Markt verfügbare eigenständige digitale Infrarot-Temperatursensor zur festen Installation. Die MI3-Baureihe umfasst Pyrometer für diverse Messspektren und Anwendungen, z.B. die Kurzwellensensoren 1M und 2M für Messtemperaturen bis +1.800 °C mit einer exzellenten Auflösung von 100:1 und einer Ansprechzeit von nur 10 ms. Jeder eigensichere MI3-Messkopf ist mit der Ex-i-Kennzeichnung versehen. Die Eigensicherheitszertifizierung des Modells MI3100 umschließt auch die Laserzielvorrichtung zur einfachen Positionierung und Ausrichtung des Sensors. MI3-Pyrometer weisen eine sehr gute elektromagnetische Verträglichkeit auf. Sie widerstehen hohen direkten Umgebungstemperaturen von bis zu +180 °C. Kommunikationsboxen sind wahlweise mit Schnittstellen zu RS485, Modbus, Profibus, Ethernet oder Profinet IO sowie mit vier galvanisch isolierten Analogausgängen verfügbar. Die automatische Kopferkennung und die digitale Kommunikation zwischen Sensor und Box ermöglichen Plug & Play. Die ATEX- und IECEx-Zertifizierung eröffnet der MI3-Serie viele zusätzliche Einsatzbereiche, z.B. Prozesse unter Wasserstoffatmosphären in der Stahlindustrie wie Galvanisieren, Glühen, Plattieren und Beschichten; Wasserstoffreduktion in der Solarindustrie; petrochemische Anwendungen z.B. bei der Schwefelrückgewinnung und an Kesseln, Reaktoren, Rohren und Gasfackeln; Herstellung und Lagerung verschiedenster Chemie- und Agrarprodukte wie Vinyl, Düngemittel, Stärke, Alkohol und Mehl; Branderkennung; die Überwachung von Bergbauausrüstung und -fördertechnik; Sondermüllentsorgung und Abwasserbehandlung.


Kontakt:
Jutta Schwelm

Tel.: +49 30 478008411
Fax: +49 30 4710251
E-Mail: jschwelm@raytek.de
 

 
 
Fluke Process Instruments  |  Über Raytek  |  Stellenangebote  |  Partner Login
Impressum  |  Sitemap  |  Haftungsausschluss  |  Datenschutz

© Raytek Corporation 1999 - 2016